Probewochenende, Saisonopening und zurück

Am vergangenen Wochenende fuhren wir gestärkt vom unterwegs eingenommenen Frühstück zur Hammerlochgut-Hütte auf dem Thurner. Hier galt es die Probearbeit der letzten Wochen zu verfeinern, um gut gerüstet in die kommende Saison starten zu können.

In mehreren Register- als auch Gesamtproben übten wir neben unserem bisherigen Repertoire wiederenmal neue Stücke für die kommenden Auftritte ein. Nachdem wir am ersten Tag bis in die tiefen Nachtstunden auch theoretisch alle feinheiten unserer Stimmen durchgesprochen und -diskutiert haben gingen wir gestärkt, wenn auch leicht verkatert in den zweiten Probetag :-).

Dieser stand ganz im Zeichen unseres Auftritts am Abend beim Guggen-Event der Guggenmusik Zarte-Säu in Tiengen. Hierfür wurde den ganzen Tag über Trompetet, Posaunt, Getrommelt, oder aber in einer stillen Ecke Noten auswendig gelernt.
Wärend unserer Fahrt zum Guggenmusiktreffen war die Vorfreude auf die kommende Saison, aber auch ein wenig Anspannung aufgrund des neuen Repertoires spürbar. Da war es umso erleichternder, dass uns das Publikum in Tiengen jubelnd und mitsingend beim unserem Auftritt unterstützte, und unser neues Programm offensichtlich seht gut anzukommen scheint. Somit war die Saison eröffnet und der kommende Probentag vorerst in vergessenheit geraten.

Nachdem alle, mehr oder weniger freiwillig, eine weitere kurze Nacht auf der Hammerlochgut-Hütte verbracht hatten, begannen wir mit müden Augen den letzten Tag des Probewochenendes. Hier wurde der vorangegangene Abend ausgiebig revue passieren gelassen, was durchaus auch in Zukunft für den ein oder anderen lacher während unsere Tour führen wird. Die finale Gesamtprobe wurde, wenn auch räumlich sehr beengt, lautstark und mit erstaunlich gutem Ansatz gespielt.

Abschließend möchen wir uns bei der Guggenmusik Zarte-Säu bedanken und bei den Anwohnern des Thurners entschuldigen... Auf ein neues!